+ 49 2131 52377 0
·
info@sncom.de

Telekommunikation

SNcom > Telekommunikation

Was ist eigentlich Telekommunikation?

Die Telekommunikation (TK) stellt vereinfacht den Austausch von Informationen dar, wenn Sender und Empfänger räumlich voneinander getrennt sind. Um die Distanz zu überwinden, werden Telekommunikationstechnologien eingesetzt. Technisch erfolgt die Übertragung von Sprache analog, via ISDN, DSL oder über das IP-Netz.

Unternehmen der Telekommunikationsbranche sind Betreiber von Telekommunikationsnetzen (auch Carrier genannt), Telekommunikationsdienstanbieter (auch Service Provider genannt) und Hersteller von Telekommunikationslösungen.

Telekommunikationslösungen (TK-Lösungen)

TK-Lösungen sind dabei insbesondere Telefonanlagen, auch TK-Anlagen genannt. TK-Anlagen sind Vermittlungseinrichtungen, die Telekommunikationsendgeräte zur gleichen Zeit untereinander und mit dem öffentlichen Telefonnetz verbinden. Telekommunikationsendgeräte können zum Beispiel Telefone, Anrufbeantworter und Faxgeräte sein.

Klassische TK-Anlagen verfügen über eine Reihe von Leistungsmerkmalen, um die Kommunikation im Unternehmen zu verbessern. Dabei variieren die Leistungsmerkmale je nach Hersteller und Modell. Dazu gehören unter anderem:

  • Halten: Über die Funktion „Halten“ kann eine aktive Verbindung in den Wartezustand gebracht werden. So können z. B. kurze Rücksprachen erfolgen, ohne dass der Anrufer das Gespräch mitverfolgen kann.
  • Makeln: „Makeln“ ermöglicht es zwischen zwei aktiven Gesprächen hin- und herschalten zu können. Dabei sprechen immer nur zwei der drei Gesprächsteilnehmer miteinander. Der nicht aktive Teilnehmer wird in der TK-Anlage gehalten.
  • Rückfrage: Die Funktion „Rückfrage“ ermöglicht es, von einem Endgerät eine zweite Verbindung zu einem anderen Endgerät aufzubauen oder anzunehmen, während sich das erste aktive Gespräch mittels „Makeln“ oder „Halten“ in der Warteschleife befindet.
  • Heranholen: Sofern ein ankommender Anruf einmal nicht entgegengenommen werden kann, wird der Anruf von einem Kollegen / einer Kollegin per Tastendruck “herangeholt“, d. h. übernommen.
  • Anrufweiterschaltung: Ankommende Gespräche können über die Vermittlungsstelle der TK-Anlage zu einer definierten Rufnummer umgeleitet werden.

Früher wurden TK-Anlagen mittels analoger Technik mit dem öffentlichen Netz verbunden. IP basierte TK-Anlagen kommunizieren über eine Internetverbindung. In diesem Fall, wird Sprache in Form von Datenpaketen über Datennetzwerke übermittelt.

Es ist auch möglich eine Cloud TK-Anlage zu nutzen. Hierbeit greift das Unternehmen auf eine TK-Anlage zu, die physisch in einem Rechenzentrum liegt. Im Unternehmen werden in diesem Fall keine Hardwarekomponenten benötigt.

Welche TK-Anlage die Richtige ist, ist abhängig von den individuellen Anforderungen eines jeden Unternehmens.