Solutionwelt

Cloud

Cloud

Wenn Sie mobil, flexibel und unabhängig von Zeit und Ort Ihre Unternehmenskommunikation führen wollen, migrieren Sie in die Cloud! Nutzen sie ein internetfähiges Gerät vom Smartphone bis zum Desktop und greifen Sie egal von wo auf Ihre Arbeit, Projekte und Daten jeder Art und  zu jeder Zeit zu.

In der Cloud liegt die Zukunft: Nicht umsonst wurden mit Services in der „Cloud“ in 2021 lt. Statista rund 411 Mrd US-Dollar umgesetzt.

Public, Private oder Hybrid-Cloud?

Unterschieden wird zwischen 3 verschiedenen Arten von Clouds: Public, Private oder Hybrid-Cloud. Public Clouds sind für jedermann über das öffentliche Internet zugänglich. Der bekannteste Anbieter ist Amazon, der mittlerweile seine Services als weltweit größter Anbieter offeriert, aber auch Google Cloud oder Microsoft Azure gehören dazu. Das Gegenteil sind Private Clouds, die für einen begrenzten Nutzerkreis und nicht für die Allgemeinheit über das Internet erreichbar sind. Diese Private Clouds werden gezielt für die Ansprüche von Unternehmen angeboten und konfiguriert. Eine Hybrid-Cloud ist eine Mischung aus Public und Private Cloud. So können öffentlich zugängliche Daten in der Public Cloud und frei zugängliche Daten in der Private Cloud gespeichert.

Cloud

Die Entwicklung der letzten Jahre zeigt, dass immer mehr Dienste und mitunter ganze Server-Infrastrukturen vom lokalen Rechner in die Cloud verlegt werden. Beim Cloud Computing mietet der Kunde eine oder mehrere Infrastrukturen, anstatt einen Server im eigenen Unternehmen zu haben. Je nach Anforderung und Bedarf, beinhalten diese mehr oder weniger Speichervolumen, Prozessorleistung und Softwarelösungen. Nicht nur die sinkenden Verbindungskosten, sondern auch die wachsenden, übertragbaren Datenvolumen sorgen für diesen rasanten Anstieg der Nutzerzahlen. Mittels individueller Kombination von Ressourcen und Software erübrigt sich die Beschaffung eigener IT-Infrastrukturen und die damit einhergehende Aufwände und Kosten.

Hauptsegmente des Cloud Computings: Die verschiedenen Services

Die 3 Teilbereiche des Cloud Computings sind Software-as-a-Service (SaaS), Infrastructure-as-a-Service (IaaS) und Platform-as-a-Service (PaaS).

Software as a Service – SaaS

Es ist die oberste Ebene und bezieht sich auf die Bereitstellung von Software, die direkt in der Cloud ausgeführt werden kann. Installationen und Server-Hardware werden in den eigenen Räumen nicht mehr gebraucht. Der User greift über den Browser auf das Frontend beziehungsweise auf Software zu. Er muss sich nicht mehr selbst um die Wartung und Funktionalität der Software kümmern, sondern kann diese ganz einfach und bequem, überall und jederzeit zuverlässig nutzen.

Platform as a Service – PaaS
Auf der mittleren Ebene des Cloud-Computing werden dem Kunden Entwicklungsumgebungen in Form von Frameworks zur Verfügung gestellt. Denn mithilfe dieser Programmierschnittstellen ist es möglich ganze Entwicklungsumgebungen mitsamt Datenbanken, Middleware als auch Anwendungssoftware zu nutzen.
Infrastructure as a Service – IaaS
Im Bereich der untersten Ebene werden Rechenpower, Speicher- sowie Netzwerkinfrastruktur in der Regel in Form virtueller Maschinen bereitgestellt. Für die Installation und Wartung ist der Kunde hier selbst verantwortlich.

Newsletter

Immer auf dem neuesten Stand!

Registrieren Sie sich jetzt und erhalten Sie Infos & News zu unseren Produkten, Up-Dates, Events und anderen Aktionen.

Solutionwelt

Cloud

Cloud

Wenn Sie mobil, flexibel und unabhängig von Zeit und Ort Ihre Unternehmenskommunikation führen wollen, migrieren Sie in die Cloud! Nutzen sie ein internetfähiges Gerät vom Smartphone bis zum Desktop und greifen Sie egal von wo auf Ihre Arbeit, Projekte und Daten jeder Art und  zu jeder Zeit zu.

In der Cloud liegt die Zukunft: Nicht umsonst wurden mit Services in der „Cloud“ in 2021 lt. Statista rund 411 Mrd US-Dollar umgesetzt.

Public, Private oder Hybrid-Cloud?

Unterschieden wird zwischen 3 verschiedenen Arten von Clouds: Public, Private oder Hybrid-Cloud. Public Clouds sind für jedermann über das öffentliche Internet zugänglich. Der bekannteste Anbieter ist Amazon, der mittlerweile seine Services als weltweit größter Anbieter offeriert, aber auch Google Cloud oder Microsoft Azure gehören dazu. Das Gegenteil sind Private Clouds, die für einen begrenzten Nutzerkreis und nicht für die Allgemeinheit über das Internet erreichbar sind. Diese Private Clouds werden gezielt für die Ansprüche von Unternehmen angeboten und konfiguriert. Eine Hybrid-Cloud ist eine Mischung aus Public und Private Cloud. So können öffentlich zugängliche Daten in der Public Cloud und frei zugängliche Daten in der Private Cloud gespeichert.

Cloud

Die Entwicklung der letzten Jahre zeigt, dass immer mehr Dienste und mitunter ganze Server-Infrastrukturen vom lokalen Rechner in die Cloud verlegt werden. Beim Cloud Computing mietet der Kunde eine oder mehrere Infrastrukturen, anstatt einen Server im eigenen Unternehmen zu haben. Je nach Anforderung und Bedarf, beinhalten diese mehr oder weniger Speichervolumen, Prozessorleistung und Softwarelösungen. Nicht nur die sinkenden Verbindungskosten, sondern auch die wachsenden, übertragbaren Datenvolumen sorgen für diesen rasanten Anstieg der Nutzerzahlen. Mittels individueller Kombination von Ressourcen und Software erübrigt sich die Beschaffung eigener IT-Infrastrukturen und die damit einhergehende Aufwände und Kosten.

Hauptsegmente des Cloud Computings: Die verschiedenen Services

Die 3 Teilbereiche des Cloud Computings sind Software-as-a-Service (SaaS), Infrastructure-as-a-Service (IaaS) und Platform-as-a-Service (PaaS).

Software as a Service – SaaS

Es ist die oberste Ebene und bezieht sich auf die Bereitstellung von Software, die direkt in der Cloud ausgeführt werden kann. Installationen und Server-Hardware werden in den eigenen Räumen nicht mehr gebraucht. Der User greift über den Browser auf das Frontend beziehungsweise auf Software zu. Er muss sich nicht mehr selbst um die Wartung und Funktionalität der Software kümmern, sondern kann diese ganz einfach und bequem, überall und jederzeit zuverlässig nutzen.

Platform as a Service – PaaS
Auf der mittleren Ebene des Cloud-Computing werden dem Kunden Entwicklungsumgebungen in Form von Frameworks zur Verfügung gestellt. Denn mithilfe dieser Programmierschnittstellen ist es möglich ganze Entwicklungsumgebungen mitsamt Datenbanken, Middleware als auch Anwendungssoftware zu nutzen.
Infrastructure as a Service – IaaS
Im Bereich der untersten Ebene werden Rechenpower, Speicher- sowie Netzwerkinfrastruktur in der Regel in Form virtueller Maschinen bereitgestellt. Für die Installation und Wartung ist der Kunde hier selbst verantwortlich.

Solutionwelt

Cloud

Cloud

Wenn Sie mobil, flexibel und unabhängig von Zeit und Ort Ihre Unternehmenskommunikation führen wollen, migrieren Sie in die Cloud! Nutzen sie ein internetfähiges Gerät vom Smartphone bis zum Desktop und greifen Sie egal von wo auf Ihre Arbeit, Projekte und Daten jeder Art und  zu jeder Zeit zu.

In der Cloud liegt die Zukunft: Nicht umsonst wurden mit Services in der „Cloud“ in 2021 lt. Statista rund 411 Mrd US-Dollar umgesetzt.

Public, Private oder Hybrid-Cloud?

Unterschieden wird zwischen 3 verschiedenen Arten von Clouds: Public, Private oder Hybrid-Cloud. Public Clouds sind für jedermann über das öffentliche Internet zugänglich. Der bekannteste Anbieter ist Amazon, der mittlerweile seine Services als weltweit größter Anbieter offeriert, aber auch Google Cloud oder Microsoft Azure gehören dazu. Das Gegenteil sind Private Clouds, die für einen begrenzten Nutzerkreis und nicht für die Allgemeinheit über das Internet erreichbar sind. Diese Private Clouds werden gezielt für die Ansprüche von Unternehmen angeboten und konfiguriert. Eine Hybrid-Cloud ist eine Mischung aus Public und Private Cloud. So können öffentlich zugängliche Daten in der Public Cloud und frei zugängliche Daten in der Private Cloud gespeichert.

Cloud

Die Entwicklung der letzten Jahre zeigt, dass immer mehr Dienste und mitunter ganze Server-Infrastrukturen vom lokalen Rechner in die Cloud verlegt werden. Beim Cloud Computing mietet der Kunde eine oder mehrere Infrastrukturen, anstatt einen Server im eigenen Unternehmen zu haben. Je nach Anforderung und Bedarf, beinhalten diese mehr oder weniger Speichervolumen, Prozessorleistung und Softwarelösungen. Nicht nur die sinkenden Verbindungskosten, sondern auch die wachsenden, übertragbaren Datenvolumen sorgen für diesen rasanten Anstieg der Nutzerzahlen. Mittels individueller Kombination von Ressourcen und Software erübrigt sich die Beschaffung eigener IT-Infrastrukturen und die damit einhergehende Aufwände und Kosten.

Hauptsegmente des Cloud Computings: Die verschiedenen Services

Die 3 Teilbereiche des Cloud Computings sind Software-as-a-Service (SaaS), Infrastructure-as-a-Service (IaaS) und Platform-as-a-Service (PaaS).

Software as a Service – SaaS

Es ist die oberste Ebene und bezieht sich auf die Bereitstellung von Software, die direkt in der Cloud ausgeführt werden kann. Installationen und Server-Hardware werden in den eigenen Räumen nicht mehr gebraucht. Der User greift über den Browser auf das Frontend beziehungsweise auf Software zu. Er muss sich nicht mehr selbst um die Wartung und Funktionalität der Software kümmern, sondern kann diese ganz einfach und bequem, überall und jederzeit zuverlässig nutzen.

Platform as a Service – PaaS
Auf der mittleren Ebene des Cloud-Computing werden dem Kunden Entwicklungsumgebungen in Form von Frameworks zur Verfügung gestellt. Denn mithilfe dieser Programmierschnittstellen ist es möglich ganze Entwicklungsumgebungen mitsamt Datenbanken, Middleware als auch Anwendungssoftware zu nutzen.
Infrastructure as a Service – IaaS
Im Bereich der untersten Ebene werden Rechenpower, Speicher- sowie Netzwerkinfrastruktur in der Regel in Form virtueller Maschinen bereitgestellt. Für die Installation und Wartung ist der Kunde hier selbst verantwortlich.